Seite auswählen

Diese Regel gilt auch für Deine PR

  • Gute Visualisierungen erhöhen die Abdruckwahrscheinlichkeit deiner Botschaften
  • Nicht nur Bilder, auch andere Formen der Visualisierung funktionieren
  • Beachte die technischen Rahmenbedingungen, bevor du auf senden drückst

Neben den Pressetexten gibt es eine Vielzahl von weiteren guten Wegen, die Aufmerksamkeit der Journalisten und Journalistinnen zu bekommen und die Abdruckwahrscheinlichkeit zu erhöhen: Damit die Zeitungen, das Magazin, der Blog, … keine Bleiwüste werden, benötigen Redaktionen gutes Bildmaterial. Lieferst du so etwas, erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass deine Informationen veröffentlicht werden.

Neben zum Inhalt passenden Fotos kannst du auch Grafiken, Illustrationen, Diagramme oder Tabellen liefern. Sofern sie deinen Text unterstützen und das Thema transportieren, hast du so gut wie gewonnen. Wichtig ist, dass du die Rechte an dem Bild, der Grafik etc. hältst und diese mit angibst. Gut ist immer, wenn du gleich eine BU (Abk. für Bildunterschrift) mitlieferst.

Wir sprechen im Podcast auch über die wichtigsten technischen Rahmenbedingungen für Bildmaterial in deiner Öffentlichkeitsarbeit.

 

Dein Arbeitsblatt zur Folge 07: Ein Leitfaden für Pressefotos

 

Hol dir deine PR-Arbeitsblätter!
Wir respektieren deine Privatsphäre.